09.09. Swakopmund - Cape Cross - Spitzkoppe - Usakos - Karibib - Omaruru - Epako Game Lodge

Wir haben riesiges Glück, der Wind bläst vom Land aufs Meer raus, d.h. die Robbenkolonie riecht fast überhaupt nicht! Es ist schon sehr beeindruckend vor ca. 130.000 Robben zu stehen und sich das rege Treiben an zu schauen. Danach geht's auf Schotterstraße zur Spitzkoppe, auch das namibische Matterhorn genannt. Letzteres ist vielleicht doch etwas übertrieben, aber sehr schön ist es schon. Zum Glück können wir den Rest der Strecke auf Teerstraßen fahren, wodurch wir auch deutlich besser voran kommen. In der Epako Game Lodge angekommen, sehen wir, dass die Pirschfahrten gerade weg sind. Macht aber nichts, wir sind eh ziemlich kaputt von der Fahrerei und wir bleiben ja 2 Nächte, d.h. wir haben morgen den ganzen Tag Zeit. Die Lodge liegt in einem 22 Hektar großen Areal, d.h. neben den bereits vorhandenen Tieren, wie z.B. Kudu's und Oryx-Antilopen noch Elefanten, Nashörner und Raubkatzen zu bieten hat. Letzterer sind aber eigentlich nicht zu Gesicht zu bekommen. Insgesamt befinden sich hier 2.000 Tiere. Direkt vom Restaurant kann man sie an einem Wasserloch beobachten. Wir konnten dort regelmäßig die Nashörner, Wasserböcke, Kudu's und Springböcke bewundern.

 

10.09. Pirschfahrten auf der Epako Game Lodge

Die erste Pirschfahrt begann um 8:30h. Nachdem offensichtlich alle anderen Gäste Langschläfer oder Vielfrühstücker waren, sind wir die einzigsten Teilnehmer. Unsere Tour führt uns zu Buschmannzeichnungen. Diese sind zwischen 300 und 2000 Jahren alt. Auf der Fahrt dorthin sehen wir Kudu's, Strauße, Springböcke, Giraffen, Damara-Dik-Dik, Klippspringer, Oryx-Antilopen, Zebra's und Paviane. Kann auch sein, dass ich was vergessen habe. Was auffällt ist, dass die Tiere eine sehr hohe, natürliche Fluchtdistanz haben. Im Gegensatz zu den großen Nationalparks, wo man die Tiere fast aus dem Auto heraus streicheln kann, da sie sehr an die Auto's gewöhnt sind. D.h. sobald sie unsere Auto sehen, schauen sie einen kurzen Moment auf und rennen davon. Die Fahrt ist sehr schön, da unser Guide Simpson sehr viel und gut erklärt. Mal ganz abgesehen davon, was er alles entdeckt. Unsere Tour endet um kurz vor 12h. Mittags ist ausruhen angesagt. Um 16:30h geht's zur nächsten Tour los. Zu den bereits morgens gesichteten Tieren kommen noch Nashörner, Elanantilopen und Gnu's. Kurz vor Sonnenuntergang fahren wir noch zu den 3 Geparden die hier in einem großen Gehege gehalten werden, nachdem sie eingefangen wurden, da sie auf Farmen Wild gerissen haben. Es ist immer wieder beeindruckend, sie aus nächster Nähe zu beobachten. Nach der Fütterung geht's zum Sundowner auf einen Hügel. Dort bekommen wir Sangria und Knabbereien. Nachdem die Sonne weg ist, geht's zu unserer Überraschung noch mal zu einem Gehege. Dort erkennen wir im Scheinwerferlicht afrikanische Luchse. Nun sollen wir ganz ruhig sein, denn wir werden in eine Box geführt, kurz darauf geht ein Licht an und wir sehen 2 Leoparden auf uns zu kommen! Diese schönen Tiere aus nächster Nähe zu betrachten, ist ein fantastisches Erlebnis.

Pelzrobben bei Cape Cross Pelzrobben bei Cape Cross Pelzrobben bei Cape Cross Spitzkoppe
Spitzkoppe Spitzkoppe Epako Game Lodge Epako Game Lodge
Nashorn Rotschnabelfrankolin Nashorn Springbock
Rotschnabeltoko Giraffe Kudu Klippschiefer
Kudu Nashorn Nashorn Gnu
Gepard Sundowner Leopard Leopard

 

Pelzrobben bei Cape Cross Spitzkoppe Giraffe Termitenhügel Nashorn

     Namibia