Gänsegeier (Gyps Fulvus)

Gänsegeier (Gyps Fulvus)
Canon EOS 30, 4,5-5,6/ 100-400 mm L IS USM
Nationalpark Bayerischer Wald, Tierfreigehege

Was macht man nicht alles für sein Hobby?
Aber erst mal der Reihe nach. Die Tiere in Südafrika haben es mir einfach angetan. Das Ergebnis: Eine neue Fotoausrüstung "muß" her. Soweit so gut, aber wie komme ich nun zu guten oder zumindest besseren Bildern? Leider sind sich da nahezu alle Experten einig, egal wo man über das Fotografieren liest, Bücher oder Internet, durch Übung! Jedes Wochenende nach Südafrika fahren ist nicht. Schön wär's ja. Also muß ich mit den hiesigen Tierparks vorlieb nehmen. Der erste Besuch im Augsburger Zoo war relativ frustrierend, eine High-Tech-Kamera ist schon was wert, aber bis ich wieder mit den diversen Schaltern und Knöpfen vertraut bin, dauert das doch eine ganze Weile bis ich überhaupt ein Foto machen kann, geschweige es dann auch noch zu gestalten ... wird schon werden, denke ich. Weitere Schwierigkeit, die Tiere möglichst ohne Zäune, Gitter oder Wände aufzunehmen. Es soll den Eindruck machen, das Tier wäre in seiner natürlichen Umgebung. Das soll im Nationalpark Bayerischer Wald sehr gut gehen, da die recht grosse Freigehege haben. Da trifft es sich ja gut, das ich Urlaub habe. Leider war da auch gestanden, man sollte früh morgens hin, da dann weniger Besucher dort sind. D.h. nachdem der NP von Augsburg ca. 2 1/2 Stunden entfernt liegt, um 6 Uhr aufstehen und los geht's. Ja, ja, Urlaub soll das sein! Als ich dort ankomme steht doch schon ein Auto auf dem Parkplatz! Mal abgesehen davon, das hier noch Schnee liegt ohne Ende, im Gegensatz zu Augsburg  und ich auf der Hinfahrt einmal quer auf einer abschüssigen Straße in der Kurve stand. Aber dank der Winterreifen war die Situation wieder in den Griff zu bekommen. Also los geht's. D.h. Rucksack mit dem Stativ auf den Rücken und Fototasche um gehangen. Die Wege sind mehr oder weniger vollkommen vereist, aber es liegt ordentlich Rollsplitt drauf, gut so. Der NP ist sehr schön angelegt. In den Freigehegen sind die Tiere, sofern sie sich sehen lassen, wirklich gut zu fotografieren. Zu sehen gab es: Luchs, Uhu, Wolf und Rauhfusskauz, neben diversen anderen Tieren. Nach ca. 4 Stunden umherstreifen hatte sich zuerst langsam, später massiv mein Rücken gemeldet, so daß das Tragen der Ausrüstung nun langsam ein Ende finden sollte. Schon auf dem Rückweg kam ich dann noch an einer Voliere vorbei, wo es 2 Gänsegeier zu bestaunen gab. Die Voliere muß man sich so vorstellen, das es einen kleinen Gang am Rand gibt durch den man sich in(!) der Voliere bewegen kann. Die einzige Abtrennung zu den Tieren sind sehr dünne, in regelmäßigen Abständen von ca. 10 - 20 cm, gespannte Stahlseile. Etwas gewöhnungsbedürftig, so "nah" dran zu sein, aber perfekt zum fotografieren. So gelang mir auch die obige Aufnahme, nachdem der Gänsegeier zu mir hingeflogen kam, "die Seile werden ihn hoffentlich abhalten Dummheiten zu machen", da er nur wenige Meter von mir weg saß.

Foto des Monats