Gepard
Kontrollierte Bedingungen

Canon EOS 30, 4,5-5,6/ 100-400 mm IS USM

Okojima Lodge, Namibia

In Namibia war und ist es üblich, Geparden die man sieht einfach abzuknallen. Dies liegt daran das nahezu sämtliches Land in Namibia in irgend einer Art und Weise kultiviert wird und somit jeder Farmer im Geparden einen Feind sieht, der irgendwann sein Vieh reisst. Aus diesem Grund entstand Africat-Foundation, hier wird versucht durch Aufklärung, die Farmer dazu zu bringen, Africat anzurufen, damit diese den Geparden einfangen können. Der Gepard wird dann untersucht und es wird gecheckt inwiefern er gesund und in der Lage ist selbst zu jagen, d.h. wie gut seine Chance stehen zu überleben, wenn er wieder ausgewildert wird. Die Auswilderung ist oberstes Ziel von Africat. 

Die Aufklärung setzt in der Hauptsache bei den Kindern an, da diese irgendwann die Nachfolger der heutigen Farmer werden. Daher wurde ein Ausbildungszentrum gegründet, wo den Schulklassen die Geparden, aber auch die Leoparden näher gebracht bekommen. Die Okonjima-Lodge bietet komfortable Unterkünfte um auch als Tourist die schönen Tiere hautnah anschauen zu können. 

Bei den obigen Geparden handelt es sich um einen von 6 Geparden, die aus den Anfängen von Africat stammen, aber mittlerweile leider zu stark an Menschen gewöhnt sind, das eine Auswilderung unmöglich ist. Daher sind sie ideal, um aus nächster Nähe bestaunt werden zu können. Ein fantastische Erlebnis!

Foto des Monats