21.12.2002 Aufstehen 4 Uhr, Abflug 6:35 Uhr. In München am Flughafen treffen wir bereits unseren Reiseleiter Herbert und fliegen mit ihm nach Amsterdam. Dort haben wir ca. 2 Std. Aufenthalt und treffen den Rest der Gruppe. Weiter geht es um 10:55 Uhr, ca. 8 ½ Stunden Flug zum Kilimanjaro International Airport. Ankunft 21:35 Uhr, Ortszeit, wir müssen die Uhr 2 Stunden nach vorne stellen. Tansania liegt östlich von Deutschland, ungefähr auf der Höhe von Moskau! Als wir aus dem Flugzeug steigen wird mir schnell bewusst, das wir uns sehr nahe am Äquator befinden, es hat trotz der fortgeschrittenen Uhrzeit ca. 25 Grad und dazu ist es extrem dampfig. Wir fangen sofort an zu schwitzen. Das Gepäck ist relativ schnell da und wir fahren in einen kleinen Bus zum Impala Hotel ca. 50 Minuten Fahrt nach Arusha. Das Hotel ist recht nobel, zumindest im Vergleich zu dem was ich erwartet habe. Wir trinken noch kurz was und verschwinden dann schnell im Bett, da wir morgen bereits wieder um 8 Uhr aufstehen.

 

22.12.2002 Heute nacht hat es ordentlich geregnet, also ist es immer noch so feuchtwarm. Wenigstens scheint die Sonne. Kurz nach 10 Uhr fahren wir los zu einem „kulturellen Markt“, na ja, ich würde das eher als riesengroßen Souvenirshop bezeichnen. Danach fahren wir weiter in die Stadt, in eine Markthalle. Mitten drin statt nur dabei! Dort traue ich mich nicht alles zu fotografieren, wie ich gerne würde und zudem ist das Licht darin relativ schwach. Danach geht es nur kurz über eine geteerte Straße, später 1 ½ Stunden über eine recht üble Schotterstraße und das alles in unserem Kleinbus! Um ca. 14 Uhr kommen wir recht erschlagen oder besser gesagt, recht durchgeschüttelt an. Als wir unsere Rundhütten beziehen, laufen wenige Meter entfernt 3 Giraffen vorbei. Solange wir uns ihnen nicht zu sehr nähern, fressen sie einfach weiter und ignorieren uns. Am Nachmittag gibt’s Lagebesprechung, was und wie gepackt wird. Da wir nur einen Teil unseres Gepäck mit auf den Berg nehmen. Der Rest bleibt in der Lodge. Danach machen wir einen kleinen Spaziergang zum Hippo-Pool, der in der Nähe der Lodge ist. Es sollen 2 Flusspferde darin sein, wir sehen aber leider nur eines und von dem auch nur soviel wie man gewöhnlich von Ihnen sieht, wenn sie im Wasser sind, d.h. die Ohren und den Rücken, der Rest ist unter Wasser. Aber dafür gibt es noch Kormorane und Reiher zu sehen. Vor dem Abendessen ist relaxen angesagt. Das Abendessen ist o.k.. Wir sind gespannt was es unterwegs geben wird.

Tansanischer Weihnachtsbaum im Impala-Hotel Käfer Kultureller Shop Fischstand im Markt
Frau im Markt in Arusha Im Markt in Arusha Ananasverkäufer beim Markt in Arusha Typisches chinesisches Fahrrad
Arusha Wasserbüffel Momella Lodge und Little Meru Giraffen
Giraffe Giraffe Giraffe Mount Meru 4.566 m und Little Meru 3.800 m
Hippo-Pool Heike unter dem Moskitonetz

Kilimanjaro