1. Zeltplatz - 2. Zeltplatz

29.12.2002 Die erste Nacht im Zelt haben wir gut geschlafen. Am Morgen sind wir überrascht, da ein Träger während des Frühstücks, mit 2 Steinen durch das ganze Lager läuft, begleitet von 2 anderen Trägern und permanent etwas ruft. Des Rätsels Lösung, der Ranger hat ihn dabei erwischt, als er sein Geschäft in den Büschen verrichtet hat. Nachdem wir uns in einem Nationalpark befinden ist dies verboten. Das hat irgendwie was, von an den Pranger stellen ... zur Abschreckung aber sicherlich sehr dienlich! Der Ranger hatte sich bereits am Vorabend über die Gräben um unsere Zelte sehr aufgeregt und jetzt am Morgen drauf geachtet, dass diese wieder zu gemacht werden. Nachvollziehbar, da durch die Verletzung der Grasnabe, die Erosion deutlich gefördert wird. Heute führt uns unser Weg 1.000 Höhenmeter höher und ein ganzes Stück näher an den Mawenzi. Wir laufen eine recht grosse Schleife am Berg, was aber sicherlich gut für unsere Akklimatisation ist. So sind wir dann mit Lunch in einer Höhle 8 Stunden unterwegs. Auf unserem Weg sehen wir das erste Mal eine Lobelie, aber es regnet gerade wieder, also mit fotografieren ist wieder mal nichts. An unserem nächsten Zeltplatz hat es sehr viele Senezien. Leider ist es fast die ganze Zeit stark bewölkt. Erst in der Abenddämmerung bekommen wir den Kilimanjaro zu sehen. Nachdem es kühl wird, beim draußen sitzen, gehen wir bereits um kurz nach 19 Uhr ins Zelt, um 20 Uhr schlafen wir ein.

Kilimanjaro am Morgen Mawenzi und Kilimanjaro Lunch in der Höhle Peter
Das Essen der Träger Bartholomäi Lunch in der Höhle Der zweite Zeltplatz!
Unser zweiter Zeltplatz und die so seltene Aussicht! Senezien

 

Senezien Senezien Fackellilie

     Kilimanjaro