Ladakh / Indien 



19.08.12-09.09.2012, Reise mit dem DAV Summit Club: 
Ladakh-Trekking mit Besteigung des Dzo Jongo 6.210 m

  • Zelt-Trekking für Bergsteiger, 22 Tage

  • Berühmte Klöster in „Kleintibet“

  • Leh: faszinierende Haupstadt von Ladakh

  • Ideales Hochtouren-Basislager Nimaling, 5100 m

  • Gipfelmöglichkeiten, u. a.:
    - Dzo Jongo, 6.210 m

Fotos

Leh und diverse Klöster
Trekking
Trekking Teil 2
Trekking Teil 3
Kloster Hemis und Taj Mahal



Reisebeschreibung gem. DAV-Summit Club:

Reiseinformation
Sechstausender in Ladakh: Zelt- Trekking und Hochtouren im einsamen Markha Valley
 
Reiseprogramm
 
Indien für Bergsteiger. Zur Auswahl stehen mehrere Fünf- und Sechstausender, die vom 5100 Meter hoch gelegenen Basislager aus 
bestiegen weden können. Ideal zur Akklimatisation das Zelt- Trekking durch das Markha Valley, das auch durch landschaftliche 
Höhepunkte glänzt. Ein technisch anspruchsvolles Hochtouren- Programm, geleitet von einem DAV Summit Club- Bergführer und 
ergänzt durch die schönsten Klöster von Ladakh. Wer nicht an den Gipfelbesteigungen teilnehmen will, unternimmt Ausflüge in der 
Umgebung. Himmelhohe Pässe, stimmungsvolle Landschaften und bedeutsame Heiligtümer kennzeichnen diese unvergessliche 
Reise.
1. Tag: Linienflug nach Delhi, 218 m, mit Swiss International Air Lines über Zürich ab Deutschland. Ankunft in der Nacht. 
2. Tag: Der Weiterflug nach Leh, 3500 m, erfolgt noch am frühen Morgen nach einer Erfrischungspause. In Leh beziehen Sie die 
Hotelzimmer für drei Nächte. Ihr ganz besonderes Quartier für die ersten Tage in "Kleintibet" ist das Ladakh Sarai, das außerhalb der
Stadt Leh wie eine grüne Oase über dem Indus- Fluss liegt - mit Blick auf den Sechstausender Stok Kangri. 14 liebevoll dekorierte 
Bungalows, im Stil mongolischer Yurten errichtet und mit Bad und Betten für jeweils zwei Personen ausgestattet, verteilen sich über 
die ansprechende Gartenanlage, in der Äpfel und Aprikosen reifen und allerhand Blumen gedeihen. Es ist  Ihr "Paradies" in der 
Hochwüste und zugleich auch das erste Eco- Resort in Ladak. Legendär ist auch die gute Küche des Hauses. Erholung und erster 
Gang über den Bazar.
3.-4. Tag: Den buddhistischen Klöstern Spituk, Sankar, Tikse und Shey sowie dem Königspalast von Leh widmen Sie zwei volle 
Tage. Sie werden in die lamaistisch geprägte Kunst und Kultur "Klein- Tibets" eingeführt und gewöhnen gleichzeitig Ihren Körper 
an die Höhe bevor das Zelt- Trekking in das Markha- Valley beginnt. Besprechung und Briefing durch den DAV Summit Club- 
Bergführer Ihrer Hochtouren in Ladakh mit Sechstausender Besteigung.
5. Tag: Kurvenreiche Fahrt ins Tal von Stok, dem Ausgangspunkt des Trekkings. Nicht benötigtes Gepäck kann im Hotel in Leh 
deponiert werden. Das erste Zeltlager steht nahe am Königspalast, 3600 m, zu Füßen der Stok- Kangri- Berge.
6. Tag: Das Trekking in Richtung Markha Valley beginnt. Sie wandern den Fluss stromaufwärts zum Camp, 4020 m, am Fuße des
Stok La (La=Pass). Wer will, kann noch einen Abstecher in Richtung Stok- Kangri- Basislager unternehmen oder einen der 
umliegenden Aussichtshügel besteigen. 
7. Tag: Sie überschreiten den Stok La, 4880 m, und steigen auf teilweise steilen Serpentinen hinunter in die Oase Rumbak, 4060 m,
wo die Zelte errichtet werden. Am Abend präsentieren Koch und Kitchenboys im Gruppenzelt das Ergebnis ihrer Kochkunst, bevor Sie
sich in ihr geräumiges Summit Tent zurückziehen. 
8. Tag: Der Gipfel des Ganda Ri, 5050 m, ist nach Erreichen des Ganda La, 4980 m, eine leichte Übung. Er gleicht einer 
Aussichtskanzel und bietet großartige Sicht auf die Berge des Karakorum. Die Zelte stehen im Hochtal von Shingo, 4200 m. 
9. Tag: Zum Markha Valley gelangen Sie durch die Schlucht Shringi Nala, wobei mehrmals der Bach durchwatet wird. Ab Skiu 
folgen Sie dem sprudelnden Lauf des Markha River zur Oase Pancu, 3500 m. 
10. Tag: Gersten- und Hirsefelder prägen das Zelt- Trekking entlang dem Markha- Fluss - er weist den Weg. Öfter die Seiten 
wechselnd, erreichen Sie stromaufwärts das Dorf Markha und das Camp, 3765 m. 
11. Tag: Den Almboden von Tochungse betreten Sie nach steilem Aufstieg. Das Zeltlager steht heute auf grünem Wiesengrund, 4200 
m, mit gelben Lippenblütlern und farbenprächtiger alpiner Flora. 
12. Tag: Das Dorf Nimaling wird ganz gemächlich, zu Beginn auf etwas steilerem Weg über einen kleinen Pass, dann in angenehmer 
Steigung über Almböden, erreicht. Vom Campplatz, 4800 m, aus unternehmen Sie einen Spaziergang auf eine Anöhe, die den Blick 
auf die Gletscher des Kang Yatze, 6400 m, und die Gipfelziele der Folgetage freigibt. 
13. Tag: Letzter Aufstieg zum Basislager am Plateau von Nimaling in einem letzten Steilaufschwung. Dann haben Sie den 
idealen Ausgangspunkt, 5100 m, für die kommenden Gipfelziele erreicht. Für vier Nächte richten sich wohnlich in den Zelten ein. 
Am Nachmittag erfolgt eine Einweisung in den Umgang mit der Überdruckkammer, das Material wird gecheckt und die anstehenden 
Gipfeltage besprochen. 
14.-16. Tag: Die Besteigung von mehreren Berggipfeln, leichten und schwereren, steht auf dem Programm. Erstes Ziel ist der Konga 
Ri, 5600 m. Der Tasken Ri, 5840 m, fordert Gletschererfahrung und leichte Kletterei. Großartige Aussicht beschert der Regoni Mallai 
Ri, 6030 m, wofür es ein wenig Blockkletterei zum Gipfel bedarf. Etwas einfacher sind die zwei Sechstausendergipfel des Dzo Jongo.
Ein Bergsteigerprogramm der Superklasse, das je nach Eignung und Können facettenreicher kaum sein könnte. Das 
Basislager bietet Raum zur Erholung, zum Fotografieren, Staunen und Genießen. 
17. Tag: Als großartiges Trekkingfinale überschreiten Sie den Kongmaru La, 5290 m. Steile Kehren, zuletzt in bizarrer 
Felsszenerie, führen hinab nach Sumdo, 3690 m, und zur letzten Zeltnacht. Sie beteiligen sich aktiv am Umweltprogramm des DAV 
Summit Club und nehmen Problemmüll wie Batterien wieder mit. Der "DreckSack", den Sie mit den Reiseunterlagen erhalten haben, 
leistet dabei wertvolle Hilfe. Gemeinsam mit den Begleitern feiern Sie mit Tanz und Gesang die zurückliegenden Trekkingtage im 
Markha Valley und Ihre erfolgreiche Sechstausender- Besteigung. 
18. Tag: Das Großkloster Hemis in einem Seitental des mächtigen Indus- Flusses, ist die bekannteste und reichste Klosteranlage 
Ladakhs, 3800 m. Hier befinden sich eine bedeutende Bibliothek, unschätzbare Buddhabronzen des 12. Jahrhunderts und 
farbenprächtige Fresken. Ganz früh, nach einer kurzen Fahrt von Sumdo aus, teilen Sie das Kloster nur mit den Mönchen. Eine 
morgendliche Puja kann meditativer Auftakt sein. Nach einer ausführlichen Besichtigung geht es in 50- minütiger Fahrt nach Leh, 
3500 m, wo Sie in einem Stadthotel Quartier nehmen. Nach langen Trekkingtagen im Hochgebirge freuen Sie sich auf ein Bier an der 
Bar, eine heiße Dusche und ein richtiges Bett.
19. Tag: Die freie Zeit in Leh nutzen Sie zur Erholung, fürs Tagebuch und für einen Bummel durch den Bazar. Ein großartiges 
Trekking durch die Bergwelt Ladakhs und vielleicht auch die Besteigung eines Sechstausenders liegen hinter 
Ihnen. Hotelübernachtung. 
20.-21. Tag: Flug nach Delhi und Besichtigung von Delhis Altstadt mit Freitagsmoschee, Rotem Fort und dem Turm Qutab Minar. 
Wer möchte, kann einen Ausflug nach Agra (fakultativ), in die einstige Haupt- und Residenzstadt der Mogulkaiser mit Besichtigung 
des berühmten Grabmals Taj Mahal unternehmen. Alternativ genießen Sie in Delhi freie Zeit ganz nach Belieben. Übernachtung im 
schönen Kolonialhotel. Am 21. Tag geht es nach einem gemeinsamen Abschiedsabendessen zum Flughafen.
22. Tag: Rückflug in den ersten Stunden des neuen Tages mit Swiss International Air Lines über Zürich zu den Heimatflughäfen.



Die gesammelten Daten unserer Wanderungen/ Touren:

          Gesamt- Geh-   Schlaf- Höchste Höchster   Nacht-
Tag Datum Start Ziel Hoch Runter Dauer zeit Pause höhe Höhe Punkt km temp.
1 19.08.12 München Wien                    
  Wien  Dehli                    
2 20.08.12 Delhi Leh           3.501        
3 21.08.12 Leh Leh 240 240 04:22     3.501 3.501 Leh    
4 22.08.12 Leh Leh           3.501        
5 23.08.12 Leh Stok 126 26 01:15 00:52 00:23 3.600 3.623 Stok 3,24  
      250 250 02:07 01:08 00:59 3.600 3.716 Stok 3,97  
6 24.08.12 Stok Stok La 500 65 04:47 02:07 02:40 4.065 4.080 Stok La 6,05  
7 25.08.12 Stok La Oase Rumbak 765 950 06:47 03:55 02:52 3.880 4.892 Stok La 10,47  
8 26.08.12 Oase Rumbak Shingo 1.100 950 07:00 05:03 01:57 4.200 5.115 Ganda Ri 16,05 11
9 27.08.12 Shingo Oase Pancu 100 800 05:00 03:12 01:48 3.500 4.200 Shingo 13,33 17
10 28.08.12 Oase Pancu Markha 400 150 05:00 04:04 00:56 3.765 3.765 Markha 17,21 14
11 29.08.12 Markha Tochungse 650 150 06:00 04:08 01:52 4.200 4.200 Tochungse 16,42 8
12 30.08.12 Tochungse Nimaling 650 50 03:00 02:48 00:12 4.800 4.860   7,20  
      445 445 03:22 02:14 01:08   5.320   5,72  
13 31.08.12 Nimaling Nimaling  BC 230 10 02:41 01:48 00:53 5.100 5.100 Nimaling  BC 5,28  
      290 290 02:40 01:19 01:21   5.389 Chagtsang Ri 3,44  
14 01.09.12 Nimaling  BC Nimaling  BC 1.050 1.050 10:26     5.100 6.210 Dzo Jongo 10,80 0
15 02.09.12 Nimaling  BC Nimaling  BC 650 650 06:37 03:37 03:00 5.100 5.755 Konga Ri 9,77 5
16 03.09.12 Nimaling  BC Nimaling  BC 0 0       5.100 5.100 Nimaling  BC 0,00 5
17 04.09.12 Nimaling  BC Sumdo 310 1.185 07:35 04:33 03:02 4.150 5.286 Kongmaru La 15,47  
18 05.09.12 Sumdo Leh 30 465 02:14 01:52 00:22 3.501 4.150   8,18 8
19 06.09.12 Leh Leh           3.501        
20 07.09.12 Leh Delhi                    
21 08.09.12 Delhi Delhi                    
22 09.09.12 Delhi Wien  Agra                  
    Wien  München                    
      7.786 7.726             152,60  

 

Alle Bilder dieser Webseiten sind urheberrechtlich geschützt; sie dürfen nur mit ausdrücklicher schriftlicher 
Genehmigung des Fotografen benutzt werden und auch nur mit Autorenhinweis direkt am Bild. 

Copyright 2012 © Markus Fries

E-Mail


Stand: 03.10.2012