Yangon

Wir hatten in Yangon insgesamt 2 1/2 Tage Zeit zum besichtigen, m.E. völlig ausreichend. Wobei man sich unbedingt viel Zeit für die Shwedagon-Pagode nehmen sollte! Unseres Erachtens ein sehr magischer Platz! Dies kann ich nur schwer beschreiben, das sollte/ muss man vor Ort erlebt haben. Die Art und Weise, wie die Burmesen ihren Glauben praktizieren, einerseits mit einer tiefen Frömmigkeit, andererseits sehr lebendig und fröhlich. Verbunden damit wie nahezu das ganze Land auf uns gewirkt hat: sehr friedvoll. Die dennoch leider herrschende Militärregierung tritt selten bis gar nicht in Erscheinung, zumindest für uns. 


Sule-Pagode


Shwedagon Pagode


Ngadatkyi Pagode (Nga-Htat-Gyi Pagode)


Kyaukhtatgyi Pagode


Karaweik-Restaurant/ Bogyoke Aung San Markt/ Maha Wizaya Pagode (innen und außen)

 

Botataung Pagode


Alle Bilder dieser Webseiten sind urheberrechtlich geschützt; sie dürfen nur mit ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung des Fotografen benutzt werden, und auch nur mit Autorenhinweis direkt am Bild. 
Wen es interessiert meine derzeitige Fotoausrüstung.
Copyright 2006 © Markus Fries
Blacknudl@gmx.de

Myanmar

Stand: 06.01.2007