Nepal II Oktober/ November 2000

173 Bilder!

Eines mal vorweg, sofern irgend wer, an irgend einer Stelle, aufgrund unserer Beschreibungen, meint, es wäre keine schöne Reise gewesen, dem sei gesagt: Diese Reise war das Beste, was ich bisher gemacht habe! Sie war sicherlich auch die extremste Reise. Extrem in der Form, das die negativen Erlebnisse teilweise sehr heftig waren, aber die positiven Erlebnisse diese dennoch bei weitem übertroffen haben!

Was haben wir in Nepal überhaupt gemacht? Gem. Katalog DAV Summit Club:
Lodge-Trekking Mt. Everest, zum Aussichtsberg Gokyo Ri, 5.360 (Mt. Everest damit ist nur die Region gemeint: Solo Khumbu). Das Lodge-Trekking in das Gokyo-Tal folgt dem uralten Karawanenweg, der einst Händler wie Pilger nach Lhasa führte. Sie besuchen die die Klöster Tengpoche und Pangboche und stehen staunend vor den höchsten Bergen der Welt. Der Blick vom Gipfel des Gokyo Ri auf Cho Oyu, Everest, Lhotse, Nuptse und Makalu ist kaum zu übertreffen. Die Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft des Sherpa-Bergstammes ist sprichwörtlich.
Das Reiseprogramm:
Von Kathmandu fliegen Sie die kleine Flugpiste von Lukla im Everest-Gebiet an und folgen dem "Milchfluß" Dudh Kosi nach Namche Bazar, der Hauptstadt des Sherpalandes. Sie "pilgern" weiter nach Tengpoche, dem berühmtesten Kloster im Khumbu - einer der schönsten Flecken der Erde zu Füßen der Ama Dablam. Beim Aufstieg zur Gokyo-Alm passieren Sie mehrere Kharkas, die Sommerweiden der Sherpas, bevor Sie die höchstgelegene Lodge dieses Trekkings erreichen: Die Gokyo-Alm befindet sich am gleichnamigen Bergsee in 4.750 m Höhe. Von hier aus besteigen Sie den technisch unschwierigen Gokyo Ri, 5.360. Die Aussicht ist fantastisch. Das Höchste, was der Himalaya zu bieten hat.

Dem habe wir nichts hinzu zu fügen. D.h. es ist keinsterweise übertrieben.

Wer sich noch nie mit Trekking oder mit Nepal oder mit beidem beschäftigt hat, dem sei  die Seite: Mögliche Probleme bei unserem Trekk empfohlen. Diese soll nicht dazu dienen "dick aufzutragen", sondern sachlich die Schwierigkeiten erläutern, die entstehen können.

Kleine Anmerkung noch zu den nepalesischen Ortsnamen, zu den Gipfeln und zu den Höhenangaben. Die nepalesische Schrift ist in die unsere nicht eindeutig übersetzbar, d.h. man findet eigentlich regelmäßig unterschiedliche Schreibweisen und Höhenangaben. Noch eine Anmerkung, was die Bilder betrifft. In Nepal zu fotografieren ist durch die zahlreichen Motive natürlich sehr einfach, die Bilder aber richtig zu belichten ist oft fast unmöglich. Das Problem ist, dass die Berge extrem hell sind und eigentlich alles andere dadurch unterbelichtet ist, bzw. umgekehrt, der leider viel häufigere Fall, der Vordergrund richtig belichtet wird und dadurch die Berge oft überbelichtet sind, leider. Hinzu kommt noch das man eigentlich um schöne Farben zu bekommen nur mit der Sonne im Rücken fotografieren kann, alles andere wird mehr oder weniger dunstig.

Da ich zum ersten Male Tagebuch, wenn auch in recht kurzer Form, geschrieben habe, gibt es diesmal etwas mehr Text. Daher habe ich mich entschieden die Reise chronologisch darzustellen, mit mehr oder weniger Bildern (Hab ich das schon jemals anderst gemacht? Eigentlich nicht, oder ...). Die Foto´s einfach anklicken dann werden sie größer dargestellt. Die im Text unterstrichenen Passagen sind ausnahmsweise keine Links, sondern in der jeweiligen Karte ebenfalls unterstrichen, rot, zum leichteren finden. Sofern in einer Karte die Cursor-Hand erscheint liegt ein Link darunter. Vorab schon mal ein paar Daten (Die Höhenmeter sind mit meinem Höhenmesser ermittelt, das die Summen hoch und runter nicht identisch sind, liegt daran, das mein Höhenmesser Höhenunterschiede erst ab 20 m registriert.):
     

Höhenmeter

Laufzeit

höchster
Datum Startort Zielort hoch runter inkl. Pausen Punkt
28.10. Lukla Phakding 145 330 4:20 2.800
29.10. Phakding Namche Bazar 910 130 7:40 3.440
30.10. Namche Bazar Namche Bazar 330 330 7:15 3.730
31.10. Namche Bazar Khumjung 480 135 5:00 3.880
01.11. Khumjung Tengpoche 680 590 4:50 4.000
02.11. Tengpoche Phortse 395 385 5:00 4.090
03.11. Phortse Machhermo 835 240 6:50 4.455
04.11. Machhermo Gokyo 970 610 8:00 5.360
05.11. Gokyo Machhermo 35 380 2:20 4.750
06.11. Machhermo Namche Bazar 430 1.355 8:20 4.410
07.11. Namche Bazar Lukla 390 925 9:00 3.440
   

Gesamt

5.600 5.410    

1. + 2. Tag Do/ Fr 26./ 27.10.2000 München - Kathmandu

3. Tag Sa 28.10.2000 Kathmandu - Lukla - Phakding

4. Tag So 29.10.2000 Phakding - Namche Bazar

5. Tag Mo 30.10.2000 Namche Bazar

6. Tag Di 31.10.2000 Namche Bazar - Khumjung

7. Tag Mi 01.11.2000 Khumjung - Tengboche

8. Tag Do 02.11.2000 Tengboche - Phortse

9. Tag Fr 03.11.2000 Phortse - Machhermo

10. Tag Sa 04.11.2000 Machhermo - Gokyo

11. Tag So 05.11.2000 Gokyo - Machhermo

12. Tag Mo 06.11.2000 Machhermo - Namche Bazar

13. Tag Di 07.11.2000 Namche Bazar - Lukla

14. Tag Mi 08.11.2000 Lukla - Kathmandu

15. + 16. Tag Do/ Fr 09./ 10.11.2000 Kathmandu und nachhause

Alle Bilder dieser Webseiten sind urheberrechtlich geschützt; sie dürfen nur mit ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung des Fotografen benutzt werden, und auch nur mit Autorenhinweis direkt am Bild. 
Copyright 2002 © Markus Fries
Blacknudl@gmx.de

Stand: 25.12.2000