Mi 08.11. Lukla 2.800 m - Kathmandu 1.300 m, Garden Hotel

Wake up 5:45. Frühstück 6:30h und Abflug voraussichtlich 7:30h. Es ist 7:45h geworden. Keiner hat mehr Bock immer das gleiche zu frühstücken. Wann wir fliegen, wissen wir noch nicht genau. M.B. geht los und schaut am Flughafen. 8:30h, wir warten. Ich kann nicht mehr sitzen, ich werde in Lukla rum laufen. Ich gehe mit Brigitte zum Flughafen. Zuerst schauen wir uns von etwas oberhalb die Szenerie an. Wo ist sowas wie eine Abfertigungshalle? Wir schauen mal weiter unten ... da ist was, da ist M.B. und auch unser Gepäck. "One moment!" Wir warten. Wir schauen außerhalb der Halle und beobachten die Starts und Landungen. Seitlich der Landebahn läuft ein kleiner Hund, zu Glück kommt gerade kein Flieger. Ein Hubschrauber landet und Japaner steigen aus, was sonst? Der Hubschrauber wird betankt mit Trichter und Kanister, während dessen steigt der Pilot aus und raucht eine! 

"Nur" 3 Kisten? Die beste Leistung waren 5!!! Spezialbetankung mit 2 Auffangbehältern! Joo, und wieder eingestaubt!

Später rennt ein wildgewordenes Pferd über die Landebahn, wieder kommt zum Glück gerade kein Flieger. 9:25h M.B.: "It is fogy in Kathmandu!" Nebel na prima. Dann geht nichts mehr Kathmandu kann nur bei Sicht angeflogen werden. Es wir mindestens noch 2 Stunden dauern. Das Problem dabei ist, dass in Lukla nur bis zur Mittagszeit gestartet werden kann, da dann auch die Wolken aus dem Tal kommen, wie jeden Tag. Wir gehen wieder zur Lodge um es den anderen zu sagen, also schauen wir nach Postkarten. Wir warten. So groß ist Lukla auch nicht also wieder zum Flughafen. Nichts passiert. Gegen 11h meint einer zu uns wo wir hin wollen, welche Gruppe wir wären und drückt uns die Boardingpässe in die Hand. Wir sind aber nur zu viert. Also rennt Heinz zur Lodge und holt die anderen und M.B.. Auf zum Sicherheitscheck, den hätten sie sich auch schenken können. Zu Fuß zum Startplatz. 11:25h jetzt landet ein Militärhubschrauber und staubt uns komplett ein. 11:40h es kommt wieder eine Maschine ... Royal Nepal Airlines, wieder nix wir fliegen mit Skyline Airlines. 11:50h wieder eines ... Skyline Airlines, aber zig andere stürmen drauf zu? Doch es ist unsere!! 12:18h wir heben ab! Yes!! Endlich!! Keine Nacht mehr in dem Loch schlafen! Lukla ist ziemlich siffig und auch relativ westlich, kein Platz zum Bleiben. Am Flughafen in Kathmandu werden wir sofort ins Garden Hotel gefahren. Auch keine empfehlenswerte Adresse. Das Bad ist zig Jahre alt und hat dementsprechenende Kalkränder. Die Handtücher sind so dünn, wie die nepalesischen Taschentücher, einmal reingeschneuzt und man hat eine Hand voll. Aber das Zimmer ist groß und aus der Dusche kommt Wasser ohne Ende. Auf dem Trekk kam meistens nur ein Rinnsal. Außerdem müssen wir nicht mehr im Schlafsack schlafen. Nachmittags ging's noch nach Thamel, Kathmandus Touristenviertel, zum Kaufrausch, Poster und Kette. Heike wird's übel. Wir gehen zurück. Beim Abendessen muß Heike hoch ihr ist total übel. Als ich ihr Wasser bringe, sagt sie, sie hätte sich komplett übergeben, na prima. Danach geht’s ihr wenigstens wieder einigermaßen.

 zurück zu Nepal II                Übersichtskarte