Do 09.11. Kathmandu, Pashupinath und Bodnath

Wake up 7h, Frühstück 7:30h um 8:30h soll ein Bus kommen mit dem wir eine Stadtrundfahrt machen sollen. Ab ca. 5:00h muß ich permanent auf's Klo, ich hab Durchfall und was für welchen. Da kommt nur noch Wasser, nach 4 - 5 mal bin ich leer, dachte ich. Beim Frühstück hab ich erstmal tierischen Durst und trinke schwarzen Tee und 3 Cola, hoffentlich hilft das. Außerdem esse ich ein kleines Hörnchen. Heike geht es wieder soweit ganz gut, sie ist nur total schwach. Wir wollen dennoch versuchen die Stadtrundfahrt mitzumachen. Der Bus kommt erst um 9h anstatt um 8:30h. Dann geht's los, nach Pashupinath, Bodnath und Baktapur. Der Reiseführer, Kamur kann sehr gut deutsch, er hat das beim Goetheinstitut gelernt. Pashupinath ist ein sehr heiliger Ort der Hindus, an dem die Leichenverbrennung stattfindet. 

Pashupinath Pashupinath Pashupinath Pashupinath
Pashupinath Bodnath Bodnath

Danach gehts zu Fuß nach Bodnath, mitten durch "normale" Wohnviertel, bei uns würde man das als Elendsviertel bezeichnen, wenn überhaupt. Heike gehts wieder nicht gut. Bei mir "drückt's" auch schon wieder nach. Wir beschliessen nach Bodnath ein Taxi zu nehmen und zurück ins Hotel zu fahren. Bodnath ein buddisthische Stupa, die vor allen Dingen seit 1961 von Tibetern verehrt wird, da diese nach der Vertreibung aus Tibet hier eine neue Heimat gefunden haben. Mit dem Taxi geht's quer durch Kathmandu zum Hotel, Kostenpunkt 160 Rupie ca. 5 Mark. Im Hotel legen wir uns erstmal flach und schlafen. Danach muß ich wieder permanent "laufen", irgendwann müßte ich doch leer sein. Heike geht's nach dem Mittagsschlaf wieder besser. Gegen Abend hat Christian nach mir geschaut und meinte es wäre eine akute Darmgrippe, aber nichts schlimmeres. Außerdem hat er mir Tabletten gegeben. Ein paar Salzstangen und Cola dazu, es blieb zum Glück endlich drin.

Fr 10.11. Heimreise Kathmandu – München

Wake up 6h, Frühstück 7h, Abfahrt zum Flughafen 8h. Kurz vor 7h verbreitet sich das Gerücht, es ginge schon um 7:30h zum Flughafen. Heute morgen hat nun Heike Durchfall. Bei mir bleibt auch noch nicht alles drin, aber es krumelt zumindest nicht mehr so im Magen herum. Essen tue ich lieber noch nichts. Abschied nehmen von Silvia, Claudia und Frank. Fahrt zum Flughafen. Abschied von Amit und M.B. Vielen, vielen Dank für wunderschöne Erlebnisse. Einchecken, wesentlich weniger chaotisch als letztes Jahr und nun warten wir, 11:20h geht unser Flug. Warten. Mal wieder. Heike ist schlecht, ziemlich schlecht. Sie hängt nur auf dem Flughafensessel rum. Warten. 10:20h eine Condor-Maschine landet. Unsere? Es heißt die fliegt nach Frankfurt zurück. So ein Quatsch, so eine Maschine steht überhaupt nicht auf dem einzigen Bildschirm in der Abflughalle. Auf einmal strömt alles zum Sicherheitscheck, Islamabad. Nein danke, zumindest heute. Nun meint ein Teil von uns wir stellen uns an, weil sonst nie unsere Abflugzeit eingehalten werden kann ... kein falscher Gedanke. Da ist auch schon eine Condorschlange. Nun teilen sie beide Schlangen nach Männer und Frauen. Was ein Chaos. Frauen kommen zuerst dran, wieder warten, es kommen Massen. Noch eine Unterschrift noch ein Stempel, jetzt kann's endlich ins Flugzeug gehen. Es ist bereits 11:20h Abflugzeit. Nachdem wir drin sitzen, stellen sie fest, das immer noch Passagiere fehlen. Welche Deppen laufen da wieder blind durch den Flughafen? Sie werden, aber auch entsprechend von allen begrüßt. Mit ca. 1 Stunde Verspätung geht’s endlich los. Es gibt warmes Frühstück ... ich hab’s befürchtet: Rührei. Nicht das mir das nicht schmeckt, aber 14 Tage hinter einander reichen. Ich esse ein wenig, da ich wieder Hunger habe, oh Freude, es bleibt drin! Zwischenlandung in Sharjar, weiter geht's. Auf nach München, voraussichtliche Landezeit ca. 19:45h. Müde aber wohlbehalten zuhause angekommen! 

 zurück zu Nepal II                Übersichtskarte