Aventura Blydepoort/ Kleine Drakensberge - Green Door Guest Hoouse/ Piet Retief - Hilltop Lodge/ Hluhluwe-Umfolozi Tierschutzgebiet

04.10.01 Donnerstag
Fahrt von Aventura Blydepoort nach Piet Retief, 454 km. Aufstehen 5:55h. Zuerst sind wir zum normalen Three Rondalves-View-Point. Natürlich waren wir die aller ersten und noch keinerlei Verkäufer da. Leider hat es heute morgen ziemlich viele Wolken in Richtung Osten, d.h. die Sonne kommt nur sehr sporadisch durch. Danach geht's weiter zu einem View-Point auf den Blyde-River-Canyon, wir sind immer noch die ersten, aber die erste Verkäuferin ist schon da, aber sehr zurückhaltend. Als nächstes kommen wir zu dem Bourke's-Luck-Potholes, das sind durch Wasserstrudel in Stein gebohrte Löcher. 

Bourke's-Luck-Potholes

Auch hier sind wir die ersten, aber schon zahlreiche Verkäufer bieten ihre Ware feil. Im Gegensatz zu asiatischen Ländern sind die hiesigen Verkäufer relativ zurückhaltend, wenn man genauer schaut nennen sie ihren Preis und verziehen sich wieder. In Asien hätte man bis dahin schon die ganze Familiengeschichte erzählt bekommen, das es ihnen allen so schlecht geht und man nun unbedingt was kaufen muß ... Nächstes Ziel waren die Berlin-Wasserfälle, sehr schön, aber leider im Gegenlicht somit nicht zu fotografieren. Dann ging's weiter zum Wonder- und zu God's-View, aber wie schon befürchtet mit diversen Wolken verhangen. In Graskop gab's dann Frühstück bzw. Mittagessen um 11h und Heike hat sich endlich ihren Hippo aus Holz gekauft! Ein ziemlich fettes Teil ... Zuletzt haben wir uns noch den Pinnacle, eine Felsnadel, angeschaut. Nun ging es soweit wie möglich Richtung Hluhluwe-Nationalpark. Unsere Unterkunft, Green Door Guest House, haben wir dann in Piet Retief bezogen, nach 454 km, fast alles Landstraße, ca. 9 Stunden Fahrt/ Reise. Am Abend sind wir das erste mal Steak essen gegangen. Sehr lecker und mit Nachtisch haben wir gerade mal 24 Märker bezahlt. Jetzt liegen wir voll gefuttert im Bett und können uns kaum mehr bewegen. Gute Nacht.

05.10.01 Freitag
Fahrt von Piet Retief zum Hluhluwe-Nationalpark (gesprochen: Schluschluwe), 320 km. Abfahrt 6:30h, Ankunft im Hilltop-Camp 10h. Wir bekommen wahrscheinlich keine Unterkunft mehr für 2 Personen, sondern müssen eine für 4 nehmen und für 3 bezahlen. Wir sollen um 13h noch mal Nachfragen. Bis dahin gehen wir Tiere anschauen, sofern sich in der Hitze überhaupt welche rumtreiben. Wir sind aber recht erfolgreich: Nashörner, Zebras, Streifengnu's, Warzenschweine, Tiefland-Nyala, Impala's, eine kleine Schildkröte, einen Büffel und eine Giraffe. Pause bis 15:30h, die ich dringend brauche, da ich vom Fahren und Schauen wieder ziemlich kaputt bin. Auf unserer Nachmittagspirschfahrt waren wir auch wieder sehr erfolgreich: eine mittelgroße Schildkröte, 2 Giraffen, 3 Nilpferde, ein Krokodil, 2 Büffel, ein Nashorn und ein Elefant. Letzterer hat Heike dann doch etwas hektisch werden lassen, da er nur 20 - 30 Meter von uns weg war und auf unseren Weg gelaufen kam. Daraufhin bin ich erstmal zurück gestoßen, was aber mit Rechtslenkrad und auf einem relativ engen Weg nicht ganz einfach war, zumal ich in eine Wegbiegung rein wollte, damit ich vorwärts flüchten könnte, sofern notwendig. Der Elefant zog es aber dann doch vor wieder ins Gelände zu gehen. Abendessen mit Gegrilltem war wieder super lecker. Gute Nacht.

Nashorn Nashorn Familienbadetag der Warzenschweine Nashorn
Nashorn Nashorn Warzenschwein kleine Schildkröte
Impala's Tiefland-Nyala Giraffe Flusspferde
Krokodil Büffel Büffel Gegenverkehr am Abend

Alle Bilder bzw. Tiere auf dieser Seite sind aus dem Hluhluwe-Tierschutzgebiet.

     Südafrika