Burga's Guesthouse/ Oudtshoorn - Arniston Hotel/ Waenhuiskrans - Windsor Lodge Hotel/ Hermanus

14.10.2001 Sonntag
Fahrt von Oudtshoorn nach Arniston zum Arniston Hotel, durch die kleine Karoo, 420 km. Am Morgen beim Frühstück haben wir uns von unserer Gastgeberin überreden lassen noch den Swartbergpass zu befahren, bevor wir dann in Richtung Aniston aufbrechen. Zum Glück, der Pass liegt ca. 46 km nördlich von Oudtshoorn, davon 36 km auf geteerter Straße und die restlichen 10 km auf geschotterter Straße. Die Straße führt wieder durch eine phantastische Landschaft, die teilweise von Protheen gesäumt ist. Desweiteren sind wir auch auf Springböcke gestoßen. Auf der Rückfahrt nach Oudtshoorn ging dann die Ölkontrolllampe an, diese lies sich aber zum Glück durch kurzes Motorabstellen aus bekommen. Wir haben aber dennoch in Oudtshoorn lieber Öl nach gefüllt, das würd mir noch fehlen, eine Autopanne in der Halbwüste! Unsere Fahrt durch die schöne Landschaft wurde dann nur noch von einer routinemäßigen Polizeikontrolle unterbrochen. Zum Glück haben die vorher nicht die Geschwindigkeit kontrolliert, da ich mit 150 km/h anstatt erlaubten 120 km/h unterwegs war. Geschwindigkeitskontrollen machen sie nämlich sehr gerne und sehr oft. Angekommen in Aniston haben wir gleich unser Quartier bezogen, von unserem Zimmer haben wir einen Superblick auf das Meer. Nach kurzer Ruhepause machen wir einen Strandsparziergang, Wale sind leider keine zu sehen. Am Abend essen wir im Hotelrestaurant, gute Nacht.

Little Karoo Prothea Strauß Arniston

15.10.2001 Montag
Fahrt von Arniston nach Hermanus, 309 km. Nach dem Frühstück fahren wir zum südlichsten Punkt Afrikas, Cape Agulhas. Dort gibt es natürlich eine entsprechende Tafel, das man auch weiß, das man an der richtigen Stelle ist und einen Leuchtturm, den man besteigen kann. Eigentlich montags nicht, aber es ist trotzdem offen. Wir gehen hoch, was sich als nicht ganz einfach darstellt, da die Treppen extrem steil sind. Man muß auch vorher eine Erklärung unterschreiben, das man den Turm auf eigene Gefahr besteigt! Der Blick reicht heute, aufgrund des Wetters leider nicht sehr weit. Danach geht's zum De Hoop Nationalpark. Dort gibt es zig Vögel und Reptilien, was uns eigentlich weniger interessiert, sondern man kann von der Küste Wale sehen. Schau mer mal. Und tatsächlich, kaum angekommen, sehen wir die ersten. Immer wieder sieht man woanderst einen auftauchen. Es scheint als wäre das Meer vor unserem Küstenstreifen voll mit Walen. Wir schauen dem Spektakel ca. 2 Stunden zu und beschliesen dann Richtung Hermanus aufzubrechen, das wir gegen 16 h erreichen. Das von uns ausgewählte Windsor Lodge Hotel entspricht leider nicht ganz unserem Geschmack und hinterher ärgern wir uns nicht doch noch ein anderes angeschaut zu haben. Dafür können wir von unserem Zimmer direkt die Wale beobachten, wenn sie da wären ... später beim Spazieren gehen haben wir noch einen gesehen. Auch heute waren wir wieder, im The Rock, gut essen. Gute Nacht

Am südlichsten Punkt Afrika's Leuchtturm von Cape Agulhas Südlicher Glattwal Südlicher Glattwal Buntbock

     Südafrika